Am 30. Oktober marschierten wir, die Schüler und Schülerinnen der dritten Klassen der VS Gamlitz, nach Ehrenhausen. Unterwegs holten wir unsere Führerin Frau Christine Rauch ab. Zuerst erfuhren wir einiges über das Georgischlössl. In Ehrenhausen entdeckten wir die ehemalige Lederei, die Statuen und die Sonnenuhr. Anschließend jausneten wir im Pfarrhof. Danach gingen wir die vielen Stufen zum Mausoleum hinauf. Dort angekommen besichtigten wir die neun Meter hohen Riesen. Auf den Sockeln entdeckten wir die Abbildungen einer Landschlacht und einer Seeschlacht. Im Mausoleum sind die beiden Eggenberger Ruprecht und Wolfgang und der Bischof Dr. Theodor Kohn begraben. Das Innere des Mausoleums präsentiert sich im schönsten Barock. Wir bestaunten die vier Säulen, die mit Weinreben umrankt sind und die vier Engel mit den Zeichen des Todes. Wir schauten zwei Bilder an. Ein Bild zeigt Ruprecht von Eggenberg und auf dem zweiten Bild ist Wolfgang von Eggenberg mit einem Bein abgebildet. Danach gingen wir zur Kirche. Auf dem Weg dorthin machten wir noch einen kleinen Zwischenstopp beim Emmabrunnen. Die Kirche ist der schmerzhaften Muttergottes geweiht. Wir bewunderten die Pieta, die Barockorgel und den Engel, der das Modell der ersten Kirche in den Händen hält. Als wir aus der Kirche kamen, regnete es stark. Wir besichtigten noch schnell den neuen Markt, den alten Getreidespeicher und die roten Regenschirme. Da es zu regnen begann, gingen wir ins Cafe. Dort bekamen wir ein Getränk und Süßigkeiten. Vielen Dank! Bald kamen die Busse und wir mussten Ehrenhausen leider wieder verlassen. Wir hatten einen unvergesslichen Tag. Vielen Dank auch unserer Führerin Frau Christine Rauch, die uns so viel Interessantes über Ehrenhausen erzählte. Dieser Ausflug hat uns sehr gut gefallen.

 

2729127292